Tanja's Universe

Only Movement leads to Movement

Wer Gewicht reduzieren will, muss essen!

Posted by | Tanja | Posted on | Oktober 20, 2011 | 1 Kommentar

Es ist wahrscheinlich für die meisten nachvollziehbar, dass ein Großteil der Menschen, die einen Personal Coach oder Fitness Trainer engagieren, ihr Gewicht reduzieren wollen. Deshalb ist das Thema “Abnehmen” sehr präsent und die meisten Menschen haben ein völlig falsches Bild davon.

Sobald eine Person darüber nachdenkt, ihr Körpergewicht zu reduzieren, fängt sie an zu hungern. “Ach, da verzichte ich doch mal auf das Frühstück.” oder “ich lasse das Abendessen ganz weg.” oder die Schlimmsten “ich esse jetzt erst mal gar nichts mehr, dann nehme ich sehr schnell ab.”

Die oben genannten Ideen funktionieren auch für eine kurze Zeit. Die ersten wenigen Pfunde purzeln, weil der Körper gar nicht anders kann als vorhandene Ressourcen zu verwenden, um nicht zu “verhungern”. Was passiert aber, wenn wir unseren Körper auf Dauer unterversorgen – er sich also in einer “Hungersnot” befindet?

Die Hormone geraten völlig ins Ungleichgewicht und der Stoffwechsel fängt an, Achterbahn zu fahren. Leider nicht wild und kalorienzehrend, sondern eher panisch und im Sparmodus.

Ein erschreckendes Schaubild, das ich kürzlich sah, brachte mich dazu, mal wieder über das Thema zu schreiben. Dieses Schaubild zeigt, wo in der Welt das Thema Dickleibigkeit am stärksten vertreten ist. Keine Frage, wir wissen alle, dass die USA ganz weit vorne ist. Aber auch außerhalb der Staaten werden die Menschen immer dicker. Mehr als eine halbe Milliarde Menschen sind zu dick. Die Dickleibigkeit kommt natürlich durch die schlechte oder falsche Ernährung. Sie wird aber auch gefördert durch immer wieder neue Diäten, die zwar während der Diätdauer funktionieren – sobald die Person jedoch zum alten Lebensstil und damit zu ihren schlechten Ernährungsgewohnheiten zurückkehrt, kommen die Pfunde ganz schnell wieder zurück. Und leider nicht nur diese, sondern noch viel mehr. Das Jojo-Prinzip, von dem jeder schon einmal etwas gehört hat.

Warum ist das so?

Sobald man eine radikale Diät anfängst, fällt der Leptinspiegel drastisch (um rund 50% oder mehr in nur einer Woche). Leptin ist ein Hormon und es  informiert das Gehirn und den Körper über den aktuellen Ernährungszustand. Wenn der Leptinspielgel im Körper sinkt, wird dem Gehirn Hunger signalisiert.

In den ersten Tagen einer Diät noch nicht weiter schlimm, aber die negativen Folgen stellen sich sehr schnell ein. Wenn die Hormone außer Gleichgewicht geraten, verlangsamt das den Stoffwechsel. Der Energieaufwand für “normale” Funktionen im Körper wird heruntergefahren. Der Computer Körper stellt den Sparmodus ein, um nicht zu verhungern. Die Schilddrüsenhormone reagieren indem sie fallen und das bauchfettlagernde Stresshormon Cortisol schiesst in die Höhe. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, kommen noch die appetitanregenden Hormone Ghrelin, Anandamid und Neuropeptid Y hinzu. Der Körper versucht alles, um aus dem Hungermodus heraus zu kommen.

Ich will das gar nicht weiter ausführen, denn ansonsten wird es zu detailliert. Fakt ist aber, dass Diäten langfristig nicht funktionieren. Eine dauerhafte Ernährungsumstellung und eine veränderte Einstellung zum Essen führen hingegen zu langfristigem Erfolg.

Es gibt noch einen kleinen Wermutstropfen. Selbst, wenn du dich entscheidest, dein Leben zu verändern, darauf zu achten, was du wann ist, wird das nicht zwingend sofort von Erfolg gekrönt sein. Wenn du durch viele Diäten deinen Stoffwechsel schon stark beeinflusst hast, musst du zu Beginn einer Veränderung mit viel Geduld an die Sache herangehen. Der erste Schritt ist die Normalisierung des Stoffwechsel. Das heißt, Hinführung zu “normalem” Essverhalten, so dass die Ernährungsumstellung dann auch funktionieren kann. Sprich, zu Beginn müssen viele erst einmal wieder lernen zu essen. Verrückt oder?

Mein Fazit zum heutigen Post: Lasst die vielen einseitigen Diäten, hört auf zu hungern und fangt an, richtig und ausgewogen zu essen.

Eine Faustregel gilt jedoch immer noch und sie wird auch immer gelten: Wenn du Gewicht reduzieren willst, musst du deinen Energiehaushalt verändern. Die Formel: weniger Energieaufnahme durch Nahrung als der Körper braucht, dann können auch die Pfunde purzeln. Das jedoch mit Sinn und Verstand, so dass du auch langfristig etwas davon hast.

Comments

One Comment to “Wer Gewicht reduzieren will, muss essen!”

  1. Favicon abnehmen
    März 8th, 2012 @ 21:00

    Interessante Theorie zum Abnehmen mit der gesteigerten Nahrungsaufnahme! Das Thema greif ich auf und schreibe ebenfalls einen Bericht darüber.

    Mfg!


Leave a Reply





  • Twitter RSS Feed RSS Feed
  • Seite übersetzen

      Translate to:

  • Archive

      Alle Beiträge
  • Login