Tanja's Universe

Only Movement leads to Movement

Diesem Kunden gebührt ein Artikel … ich bin so stolz auf ihn!

Posted by | Tanja | Posted on | März 28, 2012 | 2 Kommentare

Seit rund fünf Monaten trainiere ich einen richtigen Kämpfer. Er ist Anfang 50 und hat einen längeren Leidensweg hinter sich. Vor neun Jahren wog er bei einer Größe von 1,89 m 125 Kg und fühlte sich – wie er selbst sagt – sehr unwohl. Damals begann er dann mit dem Training und mit einer kompletten Ernährungsumstellung. Bis heute hat er mit Disziplin und Ausdauer 30 Kg abgenommen. Ich kenne ihn erst seitdem er das niedrige Gewicht hat.

Vor fünf Jahren erkrankte er zudem an Nierenkrebs. Viele Behandlungen und schlechte Diagnosen, aber er schaffte es. Er besiegte den Krebs und startete wieder voll durch.

Ich lernte ihn kennen, weil ein Trainer-Kollege ihn mir anvertraute. Der Trainer-Kollege konnte ihn nicht weiter betreuen, weil er sich in die große, weite Welt begeben hat. Nun, im November letzten Jahres saß also ein fit wirkender Mann vor mir, der mir seine Lebensgeschichte erzählte und seine sportlichen Ziele definierte. Er wollte stärker werden, mehr Muskeln, weniger Körperfett, Kraft – aber bitte kein Bodybuilding.

Wir fingen mit einem moderaten Training an, so dass ich ihn nach den ersten Einheiten besser einschätzen konnte und dann genau wusste, was ich ihm zutrauen kann und was nicht. Er ist jemand, der sich so unglaublich durchbeißt. Er will und er hat hohe Ansprüche an sich selbst. Wenn er das Gefühl hat (er sieht sich teilweise noch nicht einmal dabei), dass er eine Übung unsauber ausführt, wird er noch ehrgeiziger. Er will daran arbeiten und will immer mehr. Aber er kennt seine Grenzen und diese kommuniziert er auch.

Als ich anfangs mit ihm trainierte, wusste ich, dass er sehr stolz ist, endlich mehrere Liegestütz hintereinander zu absolvieren. Saubere Liegestütz. Das ist doch schon mal eine super Ausgangsposition. Aber bis zu unserem Training hatte er vorher noch kein Krafttraining gemacht. Hin und wieder eine Übung mit Freihanteln kannte er schon, aber reines Krafttraining an den Eisen war ihm fremd.

Ende Dezember wagten wir den ersten Versuch und es machte ihm richtig Spaß. Seine Gewichte konnten sich auch sehen lassen. Kreuzheben (Deadlifts) mit 40 kg, Bankdrücken mit 50 kg und der Back Squat mit 60 kg. Alles mit 8-10 Wiederholungen.

Heute war wieder einmal der Tag der Wahrheit und wir wollten sehen, wo er jetzt steht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Kreuzheben und Bankdrücken beides mit 60 kg – jeweils 8 Wiederholungen. Das einarmige Rudern macht er mittlerweile mit einer 20 kg-Kurzhantel und 30 Liegestütz in 3 Sätzen kurz hintereinander sind auch kein Problem mehr.

Ich bin einfach nur begeistert und klar, ich helfe ihm, ich unterstütze ihn dabei, dass er keine Fehler in der Ausführung macht und ich gebe teilweise das Tempo vor, aber es ist sein Wille, sein Wunsch, seine Disziplin und sein Ehrgeiz. Es macht Spaß und der permanente Fortschritt ist eine geniale Motivationsspritze. Für ihn, aber auch für mich.

So, und jetzt kommst du …

Dieses Bild habe ich bei Facebook gesehen und zeigt, wie man trotz körperlicher Einschränkungen fit sein kann. Es gibt kaum eine Ausrede!

 

Comments

2 Comments to “Diesem Kunden gebührt ein Artikel … ich bin so stolz auf ihn!”

  1. Favicon Anonym
    April 2nd, 2012 @ 10:32

    Was eine Geschichte!! Respekt!!

  2. Favicon Eine motivierende Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf. | Tanja's Universe
    April 11th, 2014 @ 21:51

    […] meiner Kunden berichtet habe, der nicht nur mich beeindruckt, sondern seine eigene, wunderschöne Erfolgsgeschichte schreibt, die ihn und mich sehr stolz macht. Und das mit […]


Leave a Reply





  • Twitter RSS Feed RSS Feed
  • Seite übersetzen

      Translate to:

  • Archive

      Alle Beiträge
  • Login