Tanja's Universe

Only Movement leads to Movement

Warm-up – ein unterbewerteter Faktor im Training.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 17, 2014 | Keine Kommentare

Ich kann manchmal meinen Augen nicht trauen, wenn ich insbesondere Männer sehe, die ihr Training mit Klimmzügen starten. Ohne auch nur eine Aufwärm-Übung zu machen. Die Gelenke, die Muskulatur und das Nervensystem sind noch gar nicht bereit und dann solche Belastungen. Früher oder später muss das zu Verletzungen führen und da muss man sich auch nicht wundern.

Besonders gerne habe ich auch die Männer, die sich vor dem Training mit Pferdesalbe oder anderen durchblutungsfördernden Salben einreiben, um sich das Aufwärmen zu sparen. Sicher, die Muskulatur wird dadurch durchblutet, aber was ist mit den Gelenken und dem Nervensystem. Die sind noch nicht bereit, auch wenn sich der Körper anfühlt als würde er brennen.

Das richtige Warm-up ist entscheidend für ein gutes TrainingsergebnisEin gutes Aufwärm-Training ist wichtig, um Verletzungen vorzubeugen und seinem Körper bestmögliche Trainingsergebnisse abverlangen zu können. Es kommt natürlich auch darauf an, welche Art von Training man auf dem Plan stehen hat. Wenn es sich um ein sehr bewegungsintensives Training mit leichtem Gewicht handelt, muss das Warm-up nicht so umfangreich sein. Wenn man jedoch Krafttraining auf dem Programm hat, sollte man seinem Körper ein paar Minuten Vorbereitung gönnen. Das gleiche gilt auch für explosives Training. Bei einem gesprungenen Ausfallschritt oder einer gesprungenen Kniebeuge kann es ohne entsprechende Aufwärmphase sehr schnell zu Zerrungen kommen und dann ist das Training vorbei, bevor es richtig angefangen hat. Weiterlesen …

Jahresendstimmung und wie du 2015 zu deinem Jahr machst.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 16, 2014 | Keine Kommentare

Oftmals, wenn ich morgens nicht so lange schlafe, wie ich es könnte, überlege ich mir neue Artikel für mein Blog. Ich denke darüber nach, welcher Artikel mich heute selbst glücklich machen könnte und dann fange ich an zu schreiben. Heute ist ein besonderer Tag, weil ich bis 8.00 Uhr hätte schlafen können und ich meine Äuglein dann doch schon um 5.30 Uhr geöffnet habe und sie wollten sich partout nicht mehr schließen. So entstand die Idee für diesen, heutigen Artikel am 16. Dezember – 8 Tage vor Weihnachten und 15 Tage vor dem Neuen Jahr.

Du entscheidest ...Es ist bemerkenswert. Dieses Jahr empfinde ich die “Jahresendstimmung” ganz besonders stark. Ich weiß nicht, ob es auch tatsächlich so ist, oder ob es an meiner Wahrnehmung liegt. Wie viele Menschen begegnen mir gerade, die sich auf den letzten Metern bewegen, unglaublich auf die freien Tage freuen und die große Hoffnung in die letzten zwei Wochen des Jahres legen. “Wenn ich erst einmal frei habe, kann ich mich entspannen.” oder “Ich freue mich, wenn das Arbeitsjahr erst einmal vorbei ist und ich in 2015 neu durchstarten kann.”

Die Wahrheit ist, dass vielen schon jetzt eine stressige Weihnachtszeit bevorsteht, weil sie sich komplett verplant haben, viele Weihnachtstermine gemacht haben und es ihnen schon jetzt graut, die ganze Familie während der drei Feiertage zu sehen.

Was soll sich denn 2015 ändern, wenn du es nicht aktiv steuerst? Nichts. Es wird genauso weitergehen, nur dass du eine neue Jahreszahl schreibst. Gefühlt ist es ein Neubeginn, aber im Prinzip geht es einfach nur weiter. Wenn du dich wohl fühlst, du weitestgehend zufrieden bist und dich entspannt zurücklegen kannst … wunderbar. Wenn du dich aber völlig ausgebrannt und leer fühlst und du die große Hoffnung hegst, Weiterlesen …

Schlechte Haltung vs. schlechte Position – der Unterschied ist entscheidend.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 15, 2014 | Keine Kommentare

So sieht eine korrekte Kniebeuge aus.Das ist keine korrekte KniebeugeWenn ich mich manchmal mit Menschen im Fitness-Studio über ihr Training unterhalte, ist das sehr aufschlussreich. Es interessiert mich insbesondere, warum Menschen immer wieder für lange Zeit auf das Laufband, den Ergometer oder den Cross-Trainer gehen. Es gibt die unterschiedlichsten Antworten. Die einen glauben immer noch daran, dass sie nur so Kalorien verbrennen können. Die nächsten wollen sich einfach nur austoben, schlechte Energie loswerden. Und wieder andere wissen einfach nicht was sie ansonsten machen sollen. Sie sind ideenlos und ganz wichtig, sie wollen sich beim freien Training nicht verletzen. Das kann ich auch verstehen, denn es gibt schon einige freie Übungen, die sollte man als Anfänger nicht alleine durchführen, weil man genauso viel kaputt machen kann, wie man es richtig machen kann.

Für mich gibt es zwei Arten von “schlechtem” oder “falschem” Training:

1) Training in Schonpositionen
Das heißt, die Übung wird nur halb ausgeführt, ist weniger anstrengend, aber auch weniger effizient. Bei dieser Art des Trainings kann nichts passieren, nur der Erfolg oder der Fortschritt dauert einfach länger.

2) Training in schlechter Haltung
Das bedeutet, Weiterlesen …

5 Tipps, für einen Turbo-Stoffwechsel und mehr Fettverbrennung.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 12, 2014 | Keine Kommentare

Ob du nun abnehmen möchtest, oder vorhast, Fett zu verlieren, um deine Muskulatur besser zu sehen, den Stoffwechsel auf Touren zu bringen, ist immer eine gute Idee. Wenn dein Stoffwechsel mehr arbeiten muss, verbrennst du automatisch mehr Kalorien.

Feuer ihn an, den StoffwechselHier sind 5 Tipps, wie du deinen Stoffwechsel auf Touren bringen kannst:

Tipp 1: Baue fettfreie Muskelmasse auf
Der beste Weg, um seine Muskelmasse “sauber” aufzubauen und gleichzeitig seinen Stoffwechsel anzutreiben, ist die richtige Kombination aus Training und einer ausgewogenen Ernährung. Ich weiß, dass die Ernährung für viele Menschen eine sehr komplizierte Sache ist, insbesondere dann, wenn man Fett verbrennen und gleichzeitig seine Muskulatur behalten will. Unser Körper mag eigentlich keine Muskulatur, weil er deutlich mehr Arbeit hat, sie zu erhalten oder gar aufzubauen. Fett dagegen ist für ihn leider deutlich leichter einzulagern und man findet es in fast allen Nahrungsmitteln. Je mehr Muskulatur wir haben, desto mehr können wir essen und das wiederum hilft dem Körper tatsächlich, Fett zu verbrennen. Muskelmasse erhöht den Stoffwechsel und wenn man die notwendige Menge an Eiweiß zu sich nimmt, hat das einen thermogenetischen Effekt. Das bedeutet, dass sich der Körper erhitzt und dabei Kalorien besser verbrennt. Der Effekt ist eine fettfreiere Muskelmasse. Weiterlesen …

Dein Weihnachtsgeschenk. Mach’s mal anders.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 10, 2014 | Keine Kommentare

Jedes Jahr Weihnachten. Jedes Jahr ein Jahreswechsel. Jedes Jahr eine neue Zahl. Manche denken über das vergangene Jahr nach, überlegen sich, was sie vielleicht im nächsten Jahr anders machen können oder wollen, oder gar was sie Neues machen können und andere denken gar nicht nach und machen genauso weiter wie bisher. Das muss nichts Schlechtes sein und verkehrt ist es sowieso nicht. Wenn es aber Dinge in uns gibt, die wir mit uns herumschleppen, die immer wieder kommen und die sich auch dummerweise nicht in Luft auflösen, dann könnte man ja dieses Jahr mal etwas anders machen, bzw. sich überlegen, was man im nächsten Jahr anders machen kann. Es gibt ein wunderbares Zitat von Paul Watzlawick, das genau das beinhaltet, was ich meine:

Es gibt viele Wege, die wir gehen können und müssen, um ans Ziel zu gelangen.Wenn du immer wieder das tust, 
was du immer schon getan hast, 
dann wirst du immer wieder das bekommen, 
was du immer schon bekommen hast. 

Wenn du etwas anderes haben willst, 
tu etwas anderes! 
Und wenn das, was du tust, 
dich nicht weiterbringt, 
dann tu etwas völlig anderes – 
statt mehr vom gleichen Falschen!

Wie habe ich gestern wiedermal so schön gehört: “Es ist viel einfacher, auf der Couch zu sitzen und zu jammern, als den Hintern hochzuheben und etwas zu ändern. Ich bräuchte einen Tritt in den Allerwertesten, um etwas zu ändern.” Ich finde es gar nicht einfacher, auf der Couch zu sitzen und zu jammern, weil es mich wahnsinnig macht, wenn ich merke, dass ich unzufrieden bin, dass ich mich verändern muss, dass ich etwas anderes machen muss, um zufrieden zu sein – zumindest weitestgehend und wenn ich dann nichts tue, bin ich sehr unruhig und unleidlich. Dann bin ich keine gute Gesellschaft und ich mag mich selbst auch gar nicht leiden.

Wenn immer wieder die gleichen “doofen” Gefühle in einem aufsteigen, immer wieder das Gleiche geschieht und man sich immer wieder in der gleichen Situation wiederfindet, dann sollte doch irgendwann der Punkt erreicht sein, an dem man genug hat. Weiterlesen …

Dieses Jahr liegt Fitness unterm Weihnachtsbaum.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 9, 2014 | Keine Kommentare

gutschein

 

 

Ich werde immer mal wieder gefragt, ob ich auch Gutscheine mache, die man verschenken kann. Natürlich mache ich das. Leider ist jedoch mein Wirkungskreis eingeschränkt. Für Frankfurt und Umgebung kann man mich gerne buchen. Ich mache Hausbesuche, treffe mich mit Frischluft-Enthusiasten im Park oder am Main oder gerne auch im Fitness Studio – vorausgesetzt du oder der Beschenkte ist Mitglied in meinem Club.

Also, wer noch keine Geschenkidee hat und gerne einmal Fitness verschenken möchte, kann mich jederzeit ansprechen. Wir basteln gemeinsam das richtige Paket und bringen Schwung in eingeschlafene Muskeln. Abgesehen von reinen Trainingseinheiten gibt es auch einen ausführlichen Fitness- und Gesundheitscheck, Ernährungsberatung sowie unterschiedliche Massagen im Angebot.

Also, nicht lange überlegen und zugreifen. Auf dass das Jahr 2015 im Zeichen der ganzheitlichen Bewegung steht. Denn … nur Bewegung führt zu Bewegung – und das auf allen Ebenen.

Bei Interesse schreibt mir einfach eine E-Mail an Tanja(at)Langstrof.com

Der Foam Roller kann noch mehr. Achtung: Heute geht’s der Cellulite an den Kragen.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 8, 2014 | Keine Kommentare

Jeder mag sie, die Grübchen in den Wangen. Aber die Grübchen an den Schenkeln und dem Po mag niemand. Verständlich. Frauen leiden besonders darunter und egal wie gut in Shape wir sind, jeder hat sie – mehr oder weniger. Studien haben ergeben, dass fast 98 Prozent der Frauen Cellulite haben und das liegt daran, dass sich mit der Zeit die Hautstruktur verändert. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe, aber einer davon ist, dass die Blutzirkulation nicht in dem Maße stattfindet, wie es gut für unsere Haut wäre. Denkt doch einfach nur einmal daran, wie viel Zeit des Tages ihr im Sitzen verbringt. Wie soll dabei der Hintern oder die Beine durchblutet werden? Viel sitzen bedeutet weniger Sauerstoff für die Zellen und das wiederum unterstützt die Dellenbildung. Die Haut wird schlaffer (was natürlich auch daher kommt, weil die Muskulatur viel zu wenig genutzt wird) und die – nennen wir sie liebevoll Grübchen – kommen zum Vorschein.

Foam Roller oder auch Black rollJetzt kommt er ins Spiel, der Foam Roller. Ich habe ihn bereits in einigen Artikeln erwähnt und seine Vorzüge in unterschiedlicher Weise aufgezeigt. Der sehr positive Effekt für die Haut blieb bisher dabei unerwähnt. Genau das will ich heute nachholen.

Den Foam Roller kann jeder nutzen. Man kann fast nichts bei der Anwendung falsch machen, man sollte nur über einen gewissen Schmerzgrad hinaus mit dem Rollen aufhören. Im Prinzip kann man den ganzen Körper rollen. Angefangen von den Waden, Schienbeinen, Oberschenkel-Rück- und Vorderseite sowie Außen- und Innenseite. Den kompletten Rücken, auch seitlich und längs sowie die Brust. Beim Vor- und Zurückrollen gibt man sich selbst eine tiefenwirksame Gewebemassage. Das Foam Rolling wird auch Self-myofascial release genannt. Es arbeitet gegen hartnäckige Verklebungen und Knoten im Gewebe und es bringt Elastizität der Muskulatur zurück.

Beim Foam Rolling wird im Körper besser und mehr sauerstoffhaltiges Blut zirkuliert. Man kann dabei Gewebestauungen oder generelle Blockladen auflösen und die frohe Botschaft: Es ist ein Weg, wie man der Cellulite den Kampf ansagen kann.

Hier sind 3 Übungen mit dem Foam Roller, die ihr unbedingt machen solltet: Weiterlesen …

Besinnliche Zeit. Stressige Zeit. Und wie uns unser Umfeld beeinflusst.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 5, 2014 | Keine Kommentare

Überall steht es geschrieben. Jeder wünscht es uns. Die Weihnachtskarten sind voll davon. “Ich wünsche dir eine besinnliche Zeit.” Was heißt das eigentlich? Besinnlich. Über den Sinn nachdenken? Welchen Sinn denn überhaupt? Meiner Meinung nach muss man erst einmal gelassen sein, um sich besinnen zu können. Gelassenheit erreicht man nur dadurch, dass man sich nicht alles zu Herzen nimmt, nicht alles auf sich bezieht, weiß was man tut und es gerne tut. Erst dann ist man in der Lage, sich zu besinnen, also zu einem Klarheitszustand zu gelangen und “bei Sinnen zu sein”. Wenn man sich den Kopf darüber zerbricht was wohl die anderen sagen oder denken könnten, wenn man ständig nur im Außen lebt, ist man alles andere, nur nicht gelassen.

Gelassenheit ist der Schlüssel zum Glück.In diesen unseren Zeiten ist es sehr schwer gelassen zu sein. Der Druck von außen ist groß und wir schleppen alle ein Päckchen mit uns herum, das uns immer wieder an unserer Gelassenheit hindert. Die einen ein größeres, die anderen ein kleineres. Ich habe es erst kürzlich am eigenen Leib erlebt, wie beeinflussend es sein kann, wenn ein anderer Mensch so gar nicht gelassen ist und alles, was ich ihm erzählte, durch seine Brille sah. Das bedeutet, dass ich nichts erzählen konnte, ohne eine ungefärbte Meinung zu bekommen, nach der ich gar nicht gefragt hatte. Denn dieser Mensch addierte zu all meinen Erzählungen seine Erfahrungen und Emotionen hinzu und reagierte mit großen Emotionen, die mich auch nicht kalt ließen. Weiterlesen …

Heute geht es um die Haut und wie du ihr Gutes tun kannst.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 3, 2014 | Keine Kommentare

Cremes, Puder, Pasten, Masken, Peeling und was es sonst noch alles gibt. Das mag hin und wieder ganz gut für die Haut sein, aber die Schöne Haut auf natürlichem Weg.wahren Wundermittel kommen mal wieder aus Mutter Natur. Wenn du einige von ihnen in deinen täglichen Speiseplan aufnimmst, wirst du schon bald eine schönere und frischere Haut haben. Ich denke, es ist jedem klar, dass die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, enorm viel damit zu tun haben, wie unsere Haut aussieht. Viel Zucker, Fett und verarbeitete Produkte führen unausweichlich zu einer fahlen Gesichtshaut und im äußersten Fall auch zu unreiner Haut. Das will ja niemand und deshalb schaut doch mal, ob es bei den folgenden 10 Nahrungsmitteln nicht ein paar gibt, die ihr ohne Probleme jeden Tag konsumieren könnt.

Here wie go …. Weiterlesen …

Kalorien einsparen in der Weihnachtszeit. Leicht und lecker. Probiert es aus.

Posted by | Tanja | Posted on | Dezember 1, 2014 | 2 Kommentare

Gestern war der 1. Advent, das heißt, die Vorweihnachtszeit hat offiziell begonnen. Sehr schön. Uns stehen Firmen-Weihnachtsfeiern, Abendessen mit Freunden und Familie und andere Events bevor, bei denen – und das ist sicher – es immer etwas Gute und meistens auch Deftiges zu Essen gibt. Entweder zaubern wir selbst das Essen oder wir werden eingeladen.

Aus der Erfahrung weiß ich, dass es gar nicht das Fleisch, Fisch oder das Geflügel ist, was uns über die Feiertage zunehmen lässt, es sind vielmehr die schweren Beilagen, die das verursachen. Brot, Knödel, sahniges Kartoffel-Püree, Bratkartoffeln, Nudeln. Der übermäßige Genuss an Plätzchen und Schokolade gehört zweifellos auch dazu, aber darum geht es in diesem Post nicht. Es geht um die unzähligen Festtag-Essen, die uns jetzt bevorstehen.

Wenn du eingeladen bist, konzentriere dich eher auf Gemüse, Salat, Fleisch, Fisch, Geflügel und beachte die stärkehaltigen Sättigungsbeilagen nur am Rande. Das spart Kalorien. Wenn du selbst das Essen zauberst, kannst du ja entscheiden, welche leckeren Beilagen du zubereiten möchtest. Wie hört sich für dich knuspriger Rosenkohl, süßer Süßkartoffel-Stampf oder gerösteter Fenchel an? Lecker? Na dann kann’s ja losgehen.

Hier sind 4 Festtagsbeilagen, die garantiert schmecken und wenige Kalorien haben: Weiterlesen …

« go backkeep looking »
  • Challenge
  • Twitter RSS Feed RSS Feed
  • Seite übersetzen

      Translate to:

  • Archive

      Alle Beiträge
  • Login