Tanja's Universe

Only Movement leads to Movement

Fritz: “Wie ich mit 54 noch mal einen Wachstumsschub bekam.”

Posted by | Tanja | Posted on | November 17, 2014 | 2 Kommentare

Fritz schreibt.In meinem Pass steht, dass ich 1 Meter 89 groß bin. Das ist gelogen. Beziehungsweise, das war gelogen. Für die letzten Jahre würde ich meine Größe auf 1 Meter 75 schätzen. Zumindest gefühlt. Schuld daran bin nicht ich. Ich bin niemals schuld. Ich bin ein Erstgeborener und männlich. Das muss hier mal als Begründung reichen. Schuld ist mein Job. Ich mache Werbung für große Unternehmen. Das kann manchmal ganz schön niederdrückend sein. Aber der wahre Übeltäter ist mein Computer. Um ihn mit all dem intelligenten Zeug zu füttern, das ich mir so ausdenke, muss ich mich nach vorne zu ihm beugen. Dabei strecke ich auch noch meinen Kopf nach vorne für eine möglichst harmonische Mensch-Maschine-Beziehung.

Es gibt Spiderman, der mit den Spinnen. Es gibt Batman, der mit den Fledermäusen. Und es gibt mich, Schildkrötenman. Hätten zumindest alle gesagt, die mich vor zwei Jahren zum Beispiel beim Edeka vorm Schokoladenregal gesehen hätten. Hat aber niemand gesagt. Zumindest nicht so, dass ich es hören konnte. Weiterlesen …

10 grandiose Tips gegen das Verlangen nach Junk Food.

Posted by | Tanja | Posted on | November 13, 2014 | 1 Kommentar

Couch potato und junk food - eine gefährliche KombiFast jeder kennt das. In der einen Minute ist man noch hart und sicher, dass man sich gegen die Kekse, den Kuchen, die Chips oder die gerösteten Erdnüsse wehren kann und im nächsten Moment ist alles dahin und man sieht sich selbst genau diese Dinge essen. Oftmals fühlt man sich danach schuldig und schlecht und man würde sehr gerne die Zeit zurückdrehen, um das Schlimmste zu vermeiden.

Was geschah war ganz einfach. Die Vorstellung über den Geschmack und den Genuss hat das Verlangen verstärkt und es wurde mit jedem Moment schwieriger, sich dagegen zu wehren. Willenskraft ist nicht immer die Antwort. Das Verlangen wird von mehr als nur dem Wunsch nach diesem Stück Kuchen genährt. Das Glückshormon Dopamin trägt auch einen großen Teil dazu bei. Wenn man sich auch nur vorstellt, dass man das Stück Kuchen oder den Keks isst, wird im Körper ein euphorischer Ansturm der Freude ausgelöst und wie wir ja wissen, kann der Verzehr glücklich machen. Das Gehirn will deshalb den Genuss immer und immer wieder wiederholen.

Sicher kann man sich mit dem stärksten Willen der Welt dagegen wehren, aber was viel besser und noch wichtiger ist, ist ein Plan, um gar nicht erst in die Situation zu kommen.

Ich möchte euch heute 5 Tips geben, um den immer wieder kehrenden Zyklus zu durchbrechen und möglicherweise neue Gewohnheiten zu schaffen (die anderen 5 Tips folgen demnächst): Weiterlesen …

Vorkochen – gesund, schnell, einfach und jeden Tag eine warme Mahlzeit.

Posted by | Tanja | Posted on | November 12, 2014 | Keine Kommentare

Gemüsepfanne die Zweite Ich habe letzte und vorletzte Woche Bilder von unserem vorgekochten Gemüse gepostet und seitdem werde ich mit Fragen überhäuft, wann, wie und wie oft ich das Gemüse esse. Erst einmal gleich vorweg, NEIN, ich esse nicht morgens, mittags und abends zu jeder Mahlzeit gegrilltes Gemüse. Die Mengen, die wir zubereiten, sind für 2 Personen. Wir essen beide zum Mittagessen eine Portion des Gemüses.

Ich konnte immer mit dem Thema “Food Preparation” nichts anfangen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich jeden Tag das Gleiche essen will bis zur Stoffwechselkur. Da war ich sehr, sehr glücklich darüber, dass ich mir sonntags mein fettfreies Gemüse im Ofen zubereitet hatte, von dem ich jeden Tag eine große Portion essen konnte.

Das haben wir/ich beibehalten. Mein Freund macht das schon seit Jahren. Ich habe erst dieses Jahr damit angefangen. Mittlerweile ist es zu einer festen, gemeinsamen Weiterlesen …

Beste Schokonane-Kekse ever :-)

Posted by | Tanja | Posted on | November 11, 2014 | Keine Kommentare

Glaubt es mir, oder glaubt es nicht, ich bin schon am Backen. Ich probiere Rezepte aus, mache immer nur kleine Portionen, aber dennoch gibt es gerade ständig Plätzchen, die gar nicht gut sind für die Figur. Mein Freund sagt schon, ich solle damit aufhören, weil man sie ja essen muss, wenn sie schon mal da sind.

Schokonane -Haferflocken-Kekse mit Banane und SchokoladeGestern habe ich ein für mich komplett neues Rezept ausprobiert. Es hat gerade mal 5 Zutaten, ich habe es mir auch nicht selbst ausgedacht, aber ich möchte es euch nicht vorenthalten. Es geht sehr schnell, enthält nur gute Zutaten, keinen weißen Zucker, kein weißes Mehl, aber Schoki (meine Leidenschaft).

Je nachdem wie viel Schokolade man verwendet, sollte man nicht zu viele davon essen, weil man sich dann trotzdem eine Menge Kalorien zuführt, aber ich bin der Meinung, lieber diese Cookies als irgendeinen Schrott aus dem Supermarkt.

Was und wie viel (für ca. 20-25 Stück; je nachdem wie groß man sie macht):
Ich habe schon 4 Stück gegessen. Die fehlen schon auf dem Teller. Oh man ;-)

Zutaten
2 reife Bananen
150 g körnige Haferflocken
50 g Schoko-Tröpfchen (ich habe 100 g genommen …. uuuiiii)
60 ml Olivenöl
halber Teelöffel Vanillepulver

Zubereitung
Zuerst die Bananen mit Hilfe einer Gabel oder eines Stabmixers matschig pürieren. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und zu einer homogenen Masse vermischen. 15 Minuten zur Seite stellen. Danach den Ofen auf 175°C vorheizen und dann den Teig mit einem Teelöffel in kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Kuchenblech setzen. Der Teig verläuft nicht, deshalb kann man die Häufchen enger zusammensetzen. Ich habe nur ein Blech gebraucht. Danach 15-20 Minuten in den Ofen und goldgelb backen. Abkühlen lassen und genießen. Wenn die Kekse aus dem Ofen kommen, sind sie sehr weich und fluffig. Wenn sie eine Weile stehen und komplett auskühlen, werden sie fester.

Ich stehe drauf :-)

PS: Eine kleine Anmerkung habe ich noch. Bei mir bleibt die Konsistenz der Plätzchen, Kekse, was auch immer sehr fluffig. Wenn sie fester werden sollen, dürfen die Bananen nicht so groß sein, verwendet etwas weniger Olivenöl und lasst die Teilchen so lange im Ofen bis sie anfangen dunkel zu werden. Lasst sie euch schmecken!

Wer oder was ist Crivit und kann man das empfehlen?

Posted by | Tanja | Posted on | November 10, 2014 | Keine Kommentare

Es ist mal wieder soweit. Ich brauche neue Sportsachen. Das ist natürlich “nur” ein subjektives Gefühl, weil mein Schrank eigentlich voll davon ist. Wenn man aber wie ich 6 Tage die Woche fast nur in Sportsachen unterwegs ist, will man Abwechslung. Ist ja meine Arbeitskleidung und das geht den Menschen, die ins Büro gehen, nicht anders. Wenn ich im Fitness Studio arbeite, trage ich Reebok, weil ich das muss. Ja, ich muss es, weil Reebok der Koop-Partner der Fitness First ist. Es gibt schlimmeres. Die Marke war mal ziemlich am Boden, aber sie sind wieder gekommen und die Qualität und das Angebot lässt sich durchaus mit dem von Nike und Adidas vergleichen. Was soll die Kleidung leisten (außer, dass sie doch irgendwie auch gut aussehen soll)? Meiner Meinung nach muss Sportkleidung einige Punkte erfüllen:

  • Passgenauigkeit
  • Optimale Feuchtigkeitsregulierung
  • Robustheit
  • Funktionalität
  • Langlebigkeit

Ich bin schon immer wieder geschockt darüber was Sportkleidung heutzutage kostet. Die Trainingshosen, die mir vorschweben, kosten bei Nike ab 50 Euro aufwärts. Sport BHs gibt es nicht unter 30 Euro und bei den Trainingsoberteilen bin ich auch ganz schnell bei 40 Euro pro Teil.

Gestern habe ich einen Lidl TV-Spot gesehen Weiterlesen …

7 Gründe warum du dich ständig hungrig fühlst.

Posted by | Tanja | Posted on | November 8, 2014 | Keine Kommentare

Immer hungrig?In unserem täglichen Leben werden wir permanent mit Essen konfrontiert. Tolle Anzeigen bei Facebook. Mittagessen-Posting bei Instagram. Werbepausen im TV. Viele, viele Plakate, City-Lights und andere Werbemittel, wenn wir unterwegs sind. Wir trinken zuviel Alkohol. Wir schlafen zu wenig. Wir schauen zuviel TV. Und … wir geben unserem Körper mehr Kalorien als er braucht.

Hier sind 7 Gründe, warum du dich möglicherweise ständig hungrig fühlst:

1. Du trinkst zuviel
Regelmäßiger Alkoholkonsum, oder Alkohol generell führt dazu, dass du zuviel isst. Das wurde sogar wissenschaftlich belegt, denn beim Trinken von Alkohol erhöhen sich die Werte des Hormons Ghrelin. Dieses wiederum lässt dich hungrig fühlen. Ich weiß wie schön es sein kann, wenn man zu einem tollen Abendessen ein Glas Rotwein genießt, aber schon dieses Glas Rotwein kann dazu beitragen, dass du dich nach dem Essen deiner Portion noch hungrig fühlst, obwohl es ausreichend war und du normalerweise satt davon werden würdest. Weiterlesen …

Chia-Samen – 12 Gründe, warum du sie regelmäßig konsumieren solltest.

Posted by | Tanja | Posted on | November 5, 2014 | Keine Kommentare

Chia Samen von NaturacerealSchon die alten Maya schwörten auf das Superfood. Für sie sind und waren Chia-Samen (Salvia hispanica) sowohl Nahrungs- als auch Heilmittel. Wenn man sich mit den Samen einmal intensiver beschäftigt, kann man kaum glauben, wofür sie alles gut sind. Und das ganz natürlich und ohne das Gefühl, man müsse etwas Ekeliges zu sich nehmen, um sich etwas Gutes zu tun. Viel zu wenige wissen von ihrer sehr guten Wirkung und deshalb widme ich diesem Superfood einen Artikel.

Es gibt sehr viele Gründe, warum man die Chia-Samen in seine Ernährung aufnehmen sollte. Ich habe vor ein paar Wochen damit angefangen, sie in meinen Frühstücksjoghurt einzurühren. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, lasse ich sie ein wenig quellen, ansonsten werden sie so verputzt. Sie sind geschmacksneutral. Man sollte nur seine Zähne nach dem Konsum kontrollieren, denn sie setzen sich – genau wie Leinsamen – gerne in die Zahnzwischenräume. Das sieht dann etwas doof aus.

Warum sind Chia-Samen so gut? Weiterlesen …

Ich bin nicht konservativ, aber ich stehe auf konservative Therapie.

Posted by | Tanja | Posted on | November 4, 2014 | Keine Kommentare

Unser Körper ist ein Wunderwerk – ich glaube, das ist jedem klar. Er reguliert so viele Prozesse, die wir nicht steuern, sondern die im Hintergrund ablaufen. Deshalb ist es ja auch so wichtig, ihn gut zu behandeln, so dass er seine Aufgabe jeden Tag bzw. jede Nacht aufs Neue meistern kann. Abgesehen von der Ernährung – dem Treibstoff – beinhaltet eine gute Behandlung auch regelmäßige Bewegung. Bewegung meint nicht immer, dass man sich beim Training platt machen soll, oder dass man immer an seine Grenzen geht. Bewegung meint, dass man sein Knochengerüst geschmeidig hält, das Gewebe durchblutet, seine Zellen aktiviert und vor allem sein Herz hin und wieder auf Trap bringt. Wenn sich jeder im gesunden Verhältnis zum Rest seines Daseins daran halten würde, wären die Arztpraxen meiner Meinung nur halb so voll. Denn abgesehen von Unfällen und anatomischen Problemen, gibt es doch sehr viele Krankheiten, die hausgemacht sind.

Falsche Sitzhaltung kann zu erheblichen Rückenproblemen führenEs gibt z.B. etliche Krankheitsbilder wie Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Schmerzen im Hüft-/Beckenbereich, Knie- und Fußbeschwerden etc., die durch das tägliche Leben auftreten. Schlechte Haltung, Dysbalancen, zu wenig Bewegung etc. können dazu führen, dass sich das Knochengerüst verschiebt. Durch diese Verschiebungen entstehen Schmerzen. Diese entstehen oftmals gar nicht durch das Knochengerüst, sondern viel mehr durch Verengung, Verklemmung, Verklebung. Wenn sich einzelne Knochen verschieben, werden die Kanäle für Nerven, Sehnen und Bänder enger und das wiederum führt dazu, dass Reibungen entstehen, die natürlich Schmerzen verursachen. Weiterlesen …

Fritz: “Glücklich werden ohne Sauerstoff.”

Posted by | Fritz | Posted on | November 3, 2014 | Keine Kommentare

Fritz schreibt. Mit das Beste an Tanja ist, ihr fällt immer wieder was Neues ein. HIIT zum Beispiel. Hoch-Intensitäts-Intervall-Training. Erfunden wurde es vom Schweden Gösta Holmer in den Dreißigern und hat u.a. den tschechischen Langstreckenläufer Emil Zatopek, (genannt „die Lokomotive“) zur Goldmedaille getrieben. Natürlich haben sich die Methoden verfeinert. Ein wenig. Denn das angestrebte Ziel ist noch immer das gleiche: Trainieren im anaeroben Bereich. Also dort, wo der Körper mehr oder minder verzweifelt um mehr Sauerstoff bettelt.

Tanjas Training beginnt eigentlich ganz harmlos mit ein paar guten alten Freunden. Der 8kg-Hantel. Dem 8kg-Medizinball (der selbst nicht versteht warum er so heißt). Und der 10kg-ViPR. Ich möchte hier gar nicht auf die Übungen im Einzelnen eingehen. Bedächtig ausgeführt haben sie durchaus etwas Erhabenes und Erhebendes. Diese Wirkung ändert sich komplett durch ihre, ich nenne es mal Häufung, und durch die rigide Zeitvorgabe, innerhalb derer sie ausgeführt werden müssen. In der Regel gibt es 3 Runden mit je 7 Übungen. Für den talentierten Freund sportlicher Ertüchtigung wie mich, wählt Tanja dafür einen moderaten 30/30-Rhythmus. 30 Sekunden Übung wechseln sich also ab mit 30 Sekunden Erholung. Insgesamt einundzwanzig mal nacheinander.

An alle, denen diese Zahl Angst macht: Danke für euer Verständnis! An alle anderen: Weiterlesen …

Übungen, die du unbedingt ersetzen solltest.

Posted by | Tanja | Posted on | Oktober 30, 2014 | Keine Kommentare

Langweilig wird es dann, wenn nichts mehr passiert und immerzu die gleichen Übungen gemacht werden.Nimm dir mal einen kurzen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, welche Übungen du im Fitness Studio immer machst. Wahrscheinlich (hoffentlich) fühlst du dich sehr gut mit den Übungen. Du trainierst die großen Muskelgruppen, entweder an geführten Geräten oder sogar mit den Freihanteln. Und manchmal tummelst du dich auch am Boden, um die Bauchmuskulatur zu trainieren. Die Übungen, die du zurzeit noch machst, sind sehr bekannt, sie wurden dir einst gezeigt, sie müssen gut und effektiv sein und sie sind bestimmt auch allesamt gesund. Richtig?

Wenn du merkst, dass sich an deinem Körper nichts mehr verändert, obwohl du regelmäßig trainierst und dein Ziel körperliche Veränderung ist, solltest du mal über die Art des Trainings nachdenken. Wenn du beim Training Schmerzen hast, ist es höchste Zeit, deine Trainings-Routine zu ändern. Abgesehen von alledem ist es auch hin und wieder an der Zeit, sein Training zu steigern – das nächste Level anzustreben.

Ich möchte euch heute über 3 Übungen aufklären. Sie sind nicht falsch, sie sind nicht schlecht, aber es gibt effektivere und gesündere Alternativen. Weiterlesen …

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 125 126 127 Next
« go backkeep looking »
  • Challenge
  • Twitter RSS Feed RSS Feed
  • Seite übersetzen

      Translate to:

  • Archive

      Alle Beiträge
  • Login