Tanja's Universe

Only Movement leads to Movement

Bleib NICHT wie du bist.

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 19, 2014 | Keine Kommentare

Früher dachte ich immer, dass es ein großes Kompliment ist, wenn jemand – den man lange nicht gesehen hat – zu mir sagte: “du hast dich ja überhaupt nicht verändert.” Heute denke ich anders darüber. Allerdings differenziere ich schon – je nachdem was gemeint ist. Wenn es so gemeint ist, dass ich mir selbst treu geblieben bin, mich aber dennoch – und gerade deswegen – weiterentwickelt habe, ist es ein schönes Kompliment. Wenn es aber bedeutet, dass ich mich nicht weiterentwickelt habe, mich immer noch in einigen Dingen “seltsam” verhalte, dann gäbe mir das zu denken.

Kennst du das, wenn du nach einigen Monaten oder gar Jahren einem ehemals sehr vertrauten Menschen wieder begegnest und du das Gefühl hast, da steht die identisch gleiche Persönlichkeit vor dir wie damals? Du erkennst den Menschen sofort, aber wenn du dich mit ihm unterhältst, merkst du, dass die Harmonie nicht (mehr) stimmt, weil ihr nicht (mehr) die gleiche Sprache sprecht.

Heute plaudere ich ein wenig aus dem Nähkästchen, denn ein Beispiel aus meinem Leben macht deutlich, was ich meine. Weiterlesen …

Was solltest du beachten, wenn du das Beste aus deinem Training herausholen willst.

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 18, 2014 | Keine Kommentare


Training ist nicht gleich Training und es gibt einige Dinge, die zu beachten sind, um sich dauerhaft richtig gut zu fühlen und das beste Ergebnisse zu erzielen.

Eiweiß nach dem Training - bestes Fuel für die Muskulatur1. Ernährung nach einem fordernden Training
Eiweiß! Eiweiß ist ein wesentlicher Bestandteil, um den Muskeln zu helfen, nach dem Training zu regenerieren und vor allem, ihnen alles zu geben, was sie zum Wachsen brauchen. Entweder du trinkst einen guten Molke-Eiweiß-Shake 30-60 Minuten nach dem Training oder du hast eine ausgewogene Mahlzeit mit gutem Hühnchen, magerem Rindfleisch, Pute oder Eiern. 20-30 g Eiweiß im Anschluss an ein Training ist eine gute Menge für den durchschnittlichen Sportler. Eine andere wichtige Zutat sind Kohlenhydrate, schnelle Kohlenhydrate. In diesem Fall sind Zuckerquellen, die du normalerweise vermeidest, eine gute Wahl. Z. B. der Mix aus Saft, Weiterlesen …

Die dritte Woche der Stabilisierungsphase hat begonnen. Es läuft.

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 17, 2014 | Keine Kommentare

Ich habe ja versprochen, dass ich euch auf dem Laufenden halte, was meine Erfahrungen mit der Stoffwechselkur angeht. Gestern hat die dritte Woche der Stabilisierungsphase angefangen und ich will es gleich vorwegnehmen … es läuft und ich halte meinen neuen Set-Point (das Gewicht, das ich am 25. Tag der Kur erzielt hatte).

Stabilisierungsphase, Woche 3 - läuftIch selbst empfinde es als ein Phänomen, dass es so gut funktioniert, denn ich ernähre mich fast wieder genauso wie vor der Stoffwechselkur. Ich esse Haferflocken im Frühstücks-Joghurt und habe angefangen, Flohsamen und geschrotete Leinsamen zu ergänzen, weil das meiner Verdauung einfach gut tut. Außerdem esse ich mittags immer eine kleine Portion Kohlenhydrate zu meinem Gemüse und Protein. Abends ernähre ich mich nach wie vor ohne Kohlenhydrate. Interessanterweise habe ich mich daran gewöhnt und ich vermisse auch gar nichts. Weiterlesen …

Benno fragt: Was sind die besten Alternativen für Kohlenhydrate?

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 15, 2014 | 2 Kommentare

Bewegung, Bewegung, Bewegung und gesunde, ausgewogene Ernährung – das ist Benno’s Erfolgsrezept. Diesen Post hier habe ich bei Facebook von ihm gelesen und muss schon sagen, dass ich sehr großen Respekt habe.
Benno's Erfolgsmeldung
—————————————————————————————————————————-
Benno 50 kg später ...

    Benno hat aus eigenem Antrieb von Heute auf Morgen angefangen. Er hatte ein Ziel und jetzt hat er es erreicht. Ohne fremde Hilfe, mit der Unterstützung seiner Familie. Und jetzt hat mir Benno eine Frage gestellt, die ich gerne beantworten möchte:

“Was sind die besten Beilagenmöglichkeiten ohne Kohlenhydrate?”

Ich denke, wir sollten uns von unseren gelernten Mustern befreien, denn wir haben es gelernt, dass eine “richtige” Mahlzeit aus mindestens drei Bestandteilen besteht: Fleisch oder Fisch, Gemüse oder Salat und dann noch eine Sättigungsbeilage wie Reis, Nudeln, Kartoffeln, Knödeln und was es sonst noch alles gibt. Wer sagt, dass nur das eine richtige Mahlzeit ist?

Ich selbst bin ein Freund von Kohlenhydraten und ich weiß, dass mein Körper sie mag, sie verarbeiten kann und seine Energie daraus zieht. Allerdings kommt es auf die Art der Kohlenhydrate an. Wenn sie “rein” sind, d. h., gekochte Kartoffeln, Nudeln, Reis, dann sind sie sehr gut für mich. Sobald sie mit Fett in Verbindung kommen, sind sie nicht mehr gut und werden zu Fett … zu Körperfett. Weiterlesen …

Was ist besser? Wöchentlich einen Belohnungstag oder immer mal etwas zwischendurch gönnen?

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 11, 2014 | Keine Kommentare

Entweder oder ... oder doch beides zusammenKeine leichte Antwort und ich bin sicher, dass viele eine unterschiedliche Meinung dazu haben. Wenn wir unsere Ernährung umstellen, die richtigen Nahrungsmittel und damit auch wertvolle Nährstoffe zu uns nehmen, werden wir definitiv nicht mehr die bekannten Heißhunger-Attacken oder das große Verlangen nach dem einen “ungesunden” Nahrungsmittel haben, aber über den Körper hinaus gibt es ja auch noch den Geist. Er will hin und wieder etwas Süßes, Fettiges oder am besten noch beides zusammen.

Was meinst du? Sechs Tage die Woche “sauber” essen und sich am siebten alles das gönnen, was man sonst absichtlich vermeidet, oder die sogenannte Belohnung immer dann zu sich nehmen, wenn die Lust am größten ist – allerdings nur in einer kleinen Portion.

Ich habe eine zweigeteilte Meinung, denn ich entscheide zwischen einem generell gesunden Life-Style mit einer ausgewogenen Ernährung und einer Diätphase. Weiterlesen …

Die Stoffwechselkur – eine Woche später …

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 10, 2014 | Keine Kommentare

In der Werbung habe ich mal gelernt, dass das Thema “Reassurance” (Rückversicherung) sehr wichtig ist. Die Stoffwechselkur verspricht, dass man sein Gewicht in der Stabilisierungsphase festigt, dass man seinen neu erzielten Set-Point hält und ihn im Hypothalamus speichert. Ich bin – wie viele Menschen – skeptisch und deshalb probiere ich vieles aus, um mir selbst ein Bild davon zu machen.

Alle fit - eine Woche nach der Diätphase - in der StabilisierungsphaseWie habe ich mich in der ersten Woche der Stabilisierungsphase verhalten?
Ich habe bereits am Montag – direkt im Anschluss – einige Dinge wieder in meinen Speiseplan aufgenommen, auf die ich mich sehr gefreut hatte. Sojamilch im Kaffee, Obst mit Sojajoghurt und ein paar wenigen Nüssen, Bohnen und auch Kichererbsen, mehr Obst, mehr Protein. Da ich keine Kalorien zähle, kann ich nicht genau sagen, um wie viele Kalorien ich mein Tagesenergie-Pensum hochgesetzt habe, aber ich denke, dass ich so bei 1.500 Kcal im Schnitt lag und liege. Also rund doppelt so viele Kalorien wie während der Diätphase. Die Erhöhung auf 2.000 Plus geht Schritt für Schritt.  Weiterlesen …

Absolut empfehlenswert: die Stoffwechselkur. Nach 25 Tagen in der Form meines Lebens.

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 4, 2014 | Keine Kommentare

Es war auf der FIBO im April. Wir sind zufällig (aber das sollte genau so sein) in ein Gespräch über die Stoffwechsekur geplatzt. Als uns Maik von der “Wunderkur” erzählte, dachte ich erstmal “Ja, ja, ist klar, du willst mir doch was verkaufen.” Doch nach spätestens 30 Minuten hatte er uns. Wir waren überzeugt und sagten sofort, dass wir das ausprobieren müssen. In 25 Tagen 5-12 kg abnehmen, nur Depotfett, KEINE Muskulatur, schönere und glattere Haut, weniger Cellulite, mehr Energie und dazu auch noch Hunger- und schmerzfrei. Es ist nicht so, dass ich sehr unzufrieden mit meinem Körper war, aber es gab da so Stellen, die mir nicht gefielen und meine eigene Challenge “endlich mal einen Waschbrettbauch haben”, äußerte sich extrem schwierig. Bisher verlor ich bei der Gewichtsreduktion überall Gewicht, nur eben nicht an den Stellen, die mir wichtig waren – wie Bauch, Oberschenkel, Po. Zuerst verlor ich immer an der Brust, im Gesicht und dann kam erst der Bauch.

Ich nehme es gleich mal vorweg: ES HAT FUNKTIONIERT. Seht selbst. Es gibt noch etliche Foto-Belege von anderen, die noch mehr Gewicht und Fett verloren haben.

Tanja-001-1Tanja-002
———————————————————————————————————————
Am 11. Mai 2014 – direkt nach dem Urlaub – ging es los. Erstmal 2 Tage alles essen, was wir sonst nur selten essen. Burger, Eis, Kuchen, Brötchen, Fett und Pommes. Als ich am Abend des zweiten Tages noch ein Snickers-Eis gereicht bekam, wollte ich schon lange nicht mehr. Weiterlesen …

Gib deinem Leben mehr Aufmerksamkeit.

Posted by | Tanja | Posted on | Juni 1, 2014 | Keine Kommentare

Gib deinem Leben mehr Aufmerksamkeit. Entschleunigung ist das Wort des Monats Juni.Heute ist (schon) der 1. Juni. Ein schöner Monat, aber manchmal frage ich mich schon, wo die vergangenen fünf Monate hin sind? Wie kann es sein, dass wir schon wieder Juni haben und es in diesem Monat schon wieder den längsten Tag im Jahr geben wird? Wohin ist all die Zeit? Glücklicherweise habe ich die Wahrnehmung, dass die Zeit wie im Flug vergeht, nicht permanent und es gibt viele Momente und Zeiten, die mir lang-weilig vorkommen und die ich in vollen Zügen genieße. Dennoch habe ich mir heute Morgen gedacht, dass die lang-weiligen Zeiten viel zu kurz kommen und das liegt einzig und alleine an mir.

Ich hatte gestern einen Tag mit wundervollen Gesprächen. Beim ersten Gespräch saßen wir in der Sonne, unterhielten uns und die Zeit war so schön gefüllt mit interessanten Themen und ich fühlte eine große Wissbegierde in mir. Ich hätte am liebsten die Zeit angehalten, um noch mehr davon aufsaugen zu können.

Im zweiten, sehr schönen Gespräch fühlte ich eine tiefe Verbundenheit und Vertrautheit und ich reflektierte – ohne es absichtlich zu tun – die letzten Monate. Ich war sehr glücklich über mich selbst, dass ich ein positives und schönes Bild davon “gemalt” habe. Nicht zuletzt deshalb, weil ich sehr viel lernen durfte. Über mich und über das Leben.

Mein Fazit beider Gespräche: Weiterlesen …

5 Tipps für “scharfe” Bauchmuskeln. Sie sind eine echte Herausforderung.

Posted by | Tanja | Posted on | Mai 31, 2014 | Keine Kommentare

Ja, die BauchmuskelnWie ich schon berichtet habe, werden Bauchmuskeln nicht nur durch die Ernährung “gemacht”. Wenn man keine ausgebildeten Bauchmuskeln hat, kann man sie auch nicht durch einen fettfreien Körper freilegen. Deshalb gilt: beides muss harmonieren.

Ich gehöre zu den Menschen, für die es nicht einfach ist, ihre Bauchmuskeln freizulegen. Ich verliere Gewicht (Körperfett) und ich trainiere die Bauchmuskulatur (die gerade, die seitliche, mit Fokus auf die oberen geraden und die unteren) und trotzdem wollen sich die Päckchen einfach nicht wirklich zeigen. Noch bin ich dran, aber ich muss wohl irgendwann einsehen, dass meine Anatomie keinen Six-Pack vorgesehen hat. Schaun wir mal.

Heute möchte ich 5 Tipps weitergeben, wie man zu gestählten Bauchmuskeln kommen kann (nur nicht aufgeben … das sage ich zu mir selbst): Weiterlesen …

Und jetzt noch einmal im Speziellen: DEIN Energieverbrauch ist entscheidend.

Posted by | Tanja | Posted on | Mai 29, 2014 | Keine Kommentare

Es kommt darauf an, was du wann und wie viel davon isst.Ich habe die letzten beiden Tage darüber berichtet, wie man sein Fett wegbekommt. Dabei ging es um das Körperfett, das sich in den Zellmembranen einlagert. Der Grund dafür ist nicht unbedingt, dass wir zuviel Fett essen, sondern dass wir insgesamt zuviel essen. Sowohl Kohlenhydrate, Protein als auch Fett im Übermaß – das heißt, in einer Menge, die der Körper nicht zum Existieren benötigt – führen zu Fetteinlagerungen. Deshalb ist es nicht nur wichtig darauf zu achten, was wir essen, sondern insbesondere auch wie viel wir essen. Die Gesamt-Energie-Bilanz muss stimmen und diese sollte jeder, der sein Gewicht reduzieren möchte, für sich ermitteln. Das ist gar nicht schwer.

Um den Grundumsatz (das ist der Energieverbrauch, den man hat, ohne sich zu bewegen) zu berechnen, benutzt man diese Formel (Harris-Benedict-Formel):

Berechnung Grundumsatz (GU): Weiterlesen …

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 118 119 120 Next
« go backkeep looking »
  • Stoffwechsel
  • Twitter RSS Feed RSS Feed
  • Seite übersetzen

      Translate to:

  • Archive

      Alle Beiträge
  • Login