Tanja's Universe

Only Movement leads to Movement

Ich packe mein Köfferchen – ab geht’s nach London.

Posted by | Tanja | Posted on | August 8, 2014 | Keine Kommentare

London - ich komme. Heute freue ich mich wieder ganz besonders, denn heute Mittag heißt es “Welcome to London”. Endlich mal wieder. Ich bin sehr gerne in dieser Stadt. Sie ist verrückt, wild und immer busy und man bekommt viel zu sehen. Ganz besonders freue ich mich auf meine Freunde, die ich lange nicht mehr gesehen habe und auch wenn die Wettervorhersage nicht ganz so toll ist, werde ich es genießen “as much as possible”. Habt ein schönes Wochenende, genießt eure Zeit und bis ganz bald. Eure Tanja.

Weitere tolle Erfahrungsberichte der Stoffwechselkur.

Posted by | Tanja | Posted on | August 8, 2014 | Keine Kommentare

Zu allererst möchte ich einen für mich sehr wichtigen Aspekt erwähnen, den die Stoffwechselkur bei sehr vielen Umsetzern mit sich bringt:

Zubereitung von natürlichen, unbehandelten Lebensmitteln macht Spaß und bringt Geschmack.Die neu gewonnene und gute Wahrnehmung der natürlichen und unverarbeiteten Lebensmittel, den Genuss, den so eine Tomate oder eine Paprika mit sich bringen kann und die Tatsache, dass fast alle erfolgreichen Stoffwechsler davon sprechen, dass sie die Ernährung in der Form weiter umsetzen wollen.

“Kohlenhydrate sind total überbewertet und wer braucht schon Fett zum Braten.” Das ist ein O-Ton und ich bekomme permanent neue Ideen, wie man Speisen zubereiten kann. Fleisch in der Teflonpfanne ganz ohne Fett zubereiten – überhaupt kein Problem. Man nehme etwas Sambal Oelek, mixe es mit Wasser und brate damit das Fleisch an.  Fleisch oder Geflügel ganz ohne Zusätze aber mit viel Gewürz in der richtigen Pfanne anbraten – auch das schmeckt wohl sehr lecker.

Ich bin sehr begeistert, dass die Menschen so kreativ sind, sich mit den Lebensmitteln beschäftigen und vor allem, dass sie die Ernährung zu schätzen gelernt haben. Ich bekomme immer wieder zu hören, dass sich der Schlaf deutlich verbessert und dass die Haut anfängt, sich wieder auf natürliche Weise selbst zu helfen. Ein Kandidat sprach sogar davon, dass er nach ca. zehn Tagen der Kur aufgehört hat, seinen Körper mit Bodylotion einzucremen. Die Haut wäre geschmeidig und schön auch ohne Hilfe von außen.

Es macht mich überaus glücklich, dass fast alle erfolgreich sind und es freut mich immer wieder, in strahlende Gesichter zu blicken . Es rührt mich sehr, dass sich so viele bei mir bedanken, dabei habe ich nur den Anstoß gegeben. Die Umsetzung, die Konsequenz und Disziplin – das macht ihr alle selbst und darauf könnt ihr stolz sein. Jeder einzelne.

Ich möchte auch heute wieder die Chance nutzen, ein paar O-Töne zu posten, die mir erfolgreiche Stoffwechselkur-Umsetzer zukommen lassen: Weiterlesen …

5 Fehler, die du vermeiden kannst, wenn du Gewicht verlieren willst.

Posted by | Tanja | Posted on | August 6, 2014 | Keine Kommentare

Vielleicht hast du auch schon einmal zu den Menschen gehört, die Gewicht verlieren wollten, aber einen oder mehrere der folgenden 5 Fehler gemacht hat. Es ist ein Trugschluss, dass ein Diätplan zu allen passt. Wir sind viel zu individuell, haben unterschiedlichen Lebensbedingungen, unterschiedliche Körper und unterschiedliche Grundvoraussetzungen, aber es gibt einige Fehler, die jeder vermeiden sollte.

1. Du hast keinen Plan.
Ohne Plan zur Zielerreichung geht es nicht. Wenn die einzige Richtlinie “20 Kg Gewichtsverlust” ist, du aber keine Idee hast, wie du das machen willst, wirst du schnell wieder aufgeben. Du brauchst einen Plan für das Training und die Ernährung – ansonsten wirst du keinen Erfolg haben.

Der Plan sollte immer realistisch sein und ganz wichtig, er sollte nachhaltig sein und zu neuen Lebensgewohnheiten führen.

2. Du isst zu wenig. Weiterlesen …

Meditation – nichts tun, um sich bestmöglich zu entwickeln.

Posted by | Tanja | Posted on | August 2, 2014 | Keine Kommentare

In der Ruhe liegt die KraftIch habe im Urlaub ein schönes Buch entdeckt. Es fiel mir sozusagen in die Hände, als ich in der Hotel-Bibliothek stöberte. Es war eines von dreien, die ich mit aufs Zimmer genommen habe und nach kurzem Einlesen, blieb ich an diesem hängen: “Einfach meditieren” von Clark Strand. Das Zitat auf der Rückseite des Buches hatte es mir sofort angetan: “Wer meditiert, möchte sich einen von Hetze freien Raum in seinem Leben bewahren, wo er nicht unentwegt aus dem Genügen, der Ganzheit und Schönheit dieser Welt vertrieben wird.”

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich die Meditation sehr regelmäßig betrieben. Ich nahm mir jeden Tag Zeit dafür. Nicht immer die gleiche Zeit, nicht immer die gleiche Uhrzeit und auch nicht immer die gleiche Methode, aber ich nahm mir jeden Tag mindestens 5-10 Minuten (manchmal auch deutlich mehr) Zeit nur für mich. Um was zu tun? NICHTS. Oder? Im Gegenteil, ich habe sehr viel für mich getan, denn in dieser Zeit habe ich innerlich aufgeräumt – ob bewusst oder unbewusst – es ist geschehen und es tat mir sehr gut. Irgendwie habe ich die Regelmäßigkeit aus den Augen verloren. Ich meditiere nach wie vor, aber leider nicht mehr so regelmäßig und ich weiß heute, dass ich es wieder anfangen muss, weil mir etwas fehlt.

Im Urlaub habe ich mir immer wieder Zeit zwischendurch genommen – zweimal saß ich sogar früh morgens gegen 5.00/6.00 Uhr auf dem Balkon und widmete mich meinem Geist.

Folgende Textpassage aus dem Buch finde ich wunderschön und die Vorstellung macht mir Spaß: Weiterlesen …

Sascha schreibt: 3 Monate im Leben eines Sportlers.

Posted by | Sascha | Posted on | Juli 31, 2014 | Keine Kommentare

SaschaHallo Liebe Blog-Leser,

kurz zu meiner Person: Mitte 30, mein Leben lang Sportler, seit ca. 16 Jahren Kraft-/ Fitnesstraining in diversen Studios, gerne aber auch Outdoorsport wie skaten, joggen, Radfahrern etc.

Im April ging es wieder los, die alljährlichen Gedanken, wie komme ich dieses Jahr wieder in Sommerform? Ich fing wieder an, die verschiedenen Diätvarianten miteinander zu vergleichen. Glücklicherweise musste ich mich Anfang April noch nicht entscheiden, denn es sollte ja erst Anfang Mai los gehen. Die Zeit der Entbehrung, der Zurückhaltung, der kompromisslosen Zielstrebigkeit.

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre konnte ich ja bereits auf einen funktionierenden Weg zurückgreifen: Kohlenhydrate und Fett runter, Eiweiß rauf. Dem Training mehr Cardio hinzufügen und das ganze wie eine Pyramide aufbauen, immer weniger Kohlenhydrate dafür mehr Cardio und schon schmilzt das Fett. Das Prinzip funktioniert hervorragend und ist tausendfach erfolgreich erprobt. 3 Monate sind allerdings ein langer Zeitraum und für die meisten Menschen, Weiterlesen …

Tanja grüßt aus den Bergen.

Posted by | Tanja | Posted on | Juli 29, 2014 | Keine Kommentare

Wenn der Berg ruft Heute dachte ich, ich muss unbedingt mal grüßen und von mir hören lassen. Immerhin bin ich schon den dritten Tag in den Bergen – um genauer zu sein – im Kleinwalsertal. Ich war hier schon einmal zum Skifahren und konnte mich erinnern, dass es ein sehr schönes Gebiet ist. Es konnte niemand wissen, dass sich die Tiefdruckgebiete die Hand geben und dass die Sonne bisher nur ein seltener Gast war.
Irgendwie nicht schlimm, denn ich habe sowieso das Gefühl, dass sowohl mein Körper als auch mein Geist eine Auszeit benötigen und das geht hier sehr gut. Nichts tun ist der Tagesplan. Stimmt auch nicht ganz, denn ich esse zwischen dem Nichtstun regelmäßig. Das Essen ist fantastisch und es ist mir auch meistens egal, wieviel Fett oder Kohlenhydrate im Essen stecken. Gegessen wird, was glücklich macht. Mein Körperchen kämpft zwischenzeitlich mit den üppigen Mahlzeiten, aber das passt schon.

Donnerstag soll es besser werden … mit dem Wetter … und ich wünsche es mir sehr, denn ich wollte so gerne zum Rafting – und das am liebsten bei Sonnenschein und Wärme.

Wie auch immer … ich schicke herzliche Grüße an meine Blogleser und wünsche euch allen eine tolle Woche. Eure Tanja

Lieber Männer aufgepasst. Das kann sie auch – die Stoffwechselkur.

Posted by | Tanja | Posted on | Juli 26, 2014 | Keine Kommentare

11 Wochen Progress - Front11 Wochen Progress - Rücken Ich möchte euch heute gerne einen weiteren Stoffwechselkur-Kandidaten vorstellen. Sascha – ein Fitness-Athlet durch und durch – wollte anfangs nicht an den möglichen Erfolg der Kur glauben. Er traute der ganzen Sache nicht und wiederholte gerne diesen Text: “Es kann doch nicht sein, dass ich innerhalb von 25 Tagen 10 Kg Gewicht verliere, ohne dass meine Muskulatur darunter leidet. Wie soll ich mit 600-800 Kcal überleben und was sollen eigentlich diese Kügelchen (Globuli)? Die bringen doch nichts. Ist doch alles nur Hokuspokus.”

Da Sascha seit vielen Jahren jedes Jahr aufs Neue im Frühjahr mit einer Diät startet, die sich über 3 Monate erstreckt und die im ganz klassischen Bodybuilding-Sinn durchgeführt wird, fand er die Idee, das gleiche Ergebnis in 25 Tagen zu erreichen, dennoch sehr verlockend und ließ sich darauf ein. Eine kleine Anmerkung: Warum man Gewicht zunimmt, um es dann wieder abzutrainieren, bzw. eine Diät zu machen? Ganz einfach: durch dieses Vorgehen kann man seine Muskelmasse auf natürliche Art erhöhen, die Muskulatur wird mit jedem Mal fester und praller, jede kleinste Faser wird aktiviert. Allerdings funktioniert das auch nur, wenn man ein konsequentes Training durchführt und diszipliniert auf seine Ernährung achtet. Bodybuilder – ob Profi oder Amateur – wissen genau wovon ich spreche. Die Profis gehen so vor, wenn sie einen Bühnentermin anpeilen.

Zurück zu Sascha. Weiterlesen …

Du willst nie wieder eine Diät? Dann halte dich an diese Regeln.

Posted by | Tanja | Posted on | Juli 22, 2014 | Keine Kommentare

Du hast dein Wunsch-Gewicht erreicht? Du bist zufrieden so wie du bist? Du willst dein Gewicht halten und nie wieder diäten? Es ist gar nicht so schwer. Wenn du ein paar wenige Regeln befolgst, brauchst du keine Diät. Dass das nicht von ganz alleine geht, ist wohl jedem klar, aber es ist auch gar nicht so schwer, wie viele denken. Außerdem ist es auch kein Geheimnis und jeder kann den Körper haben, den er will.

Here we go …

Zufrieden so wie es ist.1. Kohlenhydrate sind ok – es kommt nur darauf an, wie du sie kombinierst.
Wenn du regelmäßig trainierst und deine Gesamtkalorien deinen Energieverbrauch decken, wirst du weder zu- noch abnehmen. Das ist das kleine 1×1 der Körperkunde. Auch wenn man während einer Diät sehr oft auf stärkehaltige Kohlenhydrate verzichtet oder sie zumindest reduziert, so sollte man sie nicht grundsätzlich verdammen. Insbesondere die fettige Variante der Kohlenhydrate ist das, was uns fett macht. Achte darauf, mit was du deine Kohlenhydrate kombinierst und dein Körper wird es dir danken. Lasse bei der Pasta die fettigen Soßen weg und kombiniere lieber eine Proteinquelle wie z. B. Garnelen, Fisch generell, Hühnerfleisch oder Putenfleisch. Du kannst auch einen fettreduzierten Käse wählen, aber eben nicht die Variante “alla panna”. Das ist Gift und wird unverzüglich in Fett umgewandelt. Studien haben gezeigt, dass sich der Fettverbrennungsmodus verlangsamt, mehr Insulin ausgeschüttet wird und der Appetit leider noch mehr angekurbelt wird, wenn du Kohlenhydrate mit Fett kombinierst. Weiterlesen …

Unzensierte O-Töne einiger Stoffwechselkur-Umsetzer.

Posted by | Tanja | Posted on | Juli 21, 2014 | Keine Kommentare

Die Stoffwechselkur Wieder sind einige Personen, die durch meinen Aufruf die Stoffwechselkur gemacht haben, fertig oder fast fertig und ich möchte heute gerne ein paar Zitate dieser Personen wiedergeben:

Fiona W. schreibt:
“Hier soweit alles in Ordnung. Es läuft. Kostet aber schon Kraft, das Ganze im vollen Business-Modus mit Kundenessen und Business-Trips zu organisieren. Trotz einiger Kompromisse waren nach 2 Wochen 5 kg runter. Kg #6 ist in Arbeit. Mal sehen, ob ich noch einen Zyklus dran hänge. Denn ich habe mich an die Art der Ernährung doch mittlerweile gewöhnt. Hätte ich niemals gedacht.”

Ute A. schreibt:
“Drei Wochen sind um und ich wollte dir einen absolut positiven Zwischenstand melden:
Gewichtsverlust:           -6,5 kg
Umfang Taille:              -11,5 cm Weiterlesen …

4 Ruder-Übungen, die dir helfen, deinen “Buckel” zu beseitigen.

Posted by | Tanja | Posted on | Juli 20, 2014 | Keine Kommentare

Gegen eine Kyphose kann man etwas tun.Die aufrechte Haltung ist für das äußere Erscheinungsbild immens wichtig. Menschen, die die Schultern nach vorne ziehen, bei denen der Kopf nach vorn-unten geneigt ist, erwecken den Eindruck als würden sie die Last der Welt auf den Schultern tragen. Außerdem erscheinen diese Menschen überhaupt nicht selbstbewusst. Im Gegenteil. Für mich macht das manchmal den Eindruck als wollen sie sich ducken, um ja nicht gesehen zu werden. Es geht mir hierbei noch nicht einmal nur um das Aussehen, sondern mir geht es um die gesamte Ausstrahlung und dazu kommt natürlich auch noch der Gesundheits-Aspekt. Der Rücken leidet dauerhaft, wenn man sich gebückt durchs Leben bewegt.

Es gibt unzählige Ruder-Übungen, die helfen können, seine Haltung zu korrigieren. Das geht nicht von Heute auf Morgen, wenn man jahrzehntelang gebückt durchs Leben lief, aber es geht. Die richtige Ausführung ist natürlich wichtig, denn die Übungen sollen ja helfen und keine zusätzlichen Probleme hervorrufen.

Here we go … Weiterlesen …

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 121 122 123 Next
« go backkeep looking »
  • Stoffwechsel
  • Twitter RSS Feed RSS Feed
  • Seite übersetzen

      Translate to:

  • Archive

      Alle Beiträge
  • Login